Skip to main content

Mäusegift benutzen – Anwendung & worauf achten?

Ein korrekter Einsatz ist bei entscheidend, um Ihre Gesundheit nicht zu gefährden Hierauf sollten Sie achten, wenn Sie benutzen.

Von 503 Herzschlägen pro Sekunde auf Null
Große Mäusepopulation loswerden.

Die Verwendung von Mäusegift sollte immer die letzte Option sein, um die Mäuse zu vertreiben. Sollten sie nur einen keinen Befall von Mäusen haben, ist der Einsatz von Gift meistens die zweite Wahl. Professionelle Kammerjäger greifen in diesem Fall auf Schlagfallen oder Lebendfallen zurück.

Mäusegift benutzen - Anwendung & worauf achten? RatgeberAnwendung – Mäusegift benutzen

Ist die Mäusepopulation zu groß, dann hilft nur noch Gift.
In diesem Fall sollten Sie folgende Dinge wissen:

Wie das Gift wirkt

Das Gift bewirkt die Gerinnung des Blutes, wodurch die Mäuse nach Aufnahme des Blutes innerlich verbluten. Problematisch ist, dass sie Mäuse nicht an Ort und Stelle der Giftaufnahme sterben. Häufig ziehen sie sich in ihre Verstecke zurück. Sollten die Mäuse dort nach 3- 5 Tagen nach der Einnahme sterben, sind sie nur schwer zugänglich. Der Tod durch Gift an sich ist für die Maus schmerzfrei. Häufig sind die Verstecke zudem unbekannt. Hier verwesen die Mäuse nun einfach.

Mäusegift ist für Menschen und Haustiere ebenso gefährlich! Halten Sie die giftigen Köder beim Einsatz also von Hund, Katze und Kindern fern, wenn Sie Mäusegift benutzen.

Giftköder – welche Arten es gibt

Damit Menschen nicht versehentlich in Kontakt mit dem Gift für die Mäuse kommen, ist es meistens in grellen Tönen gefärbt. Durch Lockmittel wirkt der Köder besonders attraktiv für die Mäuse. Hierbei müssen Sie keine Bedenken wegen Ihrer Haustiere haben. Diese werden nicht von den Mäuseködern angelockt.

Mäusegift benutzen - Anwendung & worauf achten? RatgeberFraßköder

Giftköder werden in der Regel als Fraßköder verwendet. Diese werden in dafür vorgesehenen Behältern platziert, in die aufgrund ihrer Größe nur Mäuse zutritt haben. Zudem wird der Köder bei Einsatz im Freien so nicht nass und dem ungewollten Kontakt wird vorgebeugt. Da die Giftköder nicht natürlich verwesen, sollten Sie diese anschließend sorgfältig entsorgen. Beachten Sie hierzu die Gebrauchsanweisung. Nicht alle Giftköder dürfen im Hausmüll entsorgt werden.

Mischköder

Eine weitere Vakante sind Mischköder. Das Gift wird hierbei unter die Nahrung der Mäuse gemischt.

Mäuseschaum

Neben den Fraßködern und den Mischködern, gibt es auch noch den Mäuseschaum (Kontaktgift). Dieser Schaum ist hochgiftig und bereits beim direkten Berühren des Schaums stirbt die Maus umgehend. Er wird auf den Laufwegen und an beliebten Orten der Mäuse verteilt.

 

Beachten Sie beim Mäusegift Benutzen die Sicherheitshinweise auf der Gebrauchsanleitung!
Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie die Falle auslegen.
Gewährleisten Sie, dass die Köder für Haustiere und Kinder unzugänglich sind.

Wo Falle aufstellen

Die besten Orte für eine Falle finden Sie hier.

Die Fallen sollten immer in Köderboxen platziert werden. Andernfalls ist der mit dem Giftkonzentrat bestückte Köder anfällig gegen Witterungen und andere Tiere können daran ebenfalls sterben.

Kontrolle der Köderkästen

Mäusegift benutzen - Anwendung & worauf achten? RatgeberIn der Nähe der Köderfallen werden die meisten toten Mäuse liegen. Auch in der näheren Umgebung
werden Sie fündig, suchen Sie diese desahlb gründlich ab und entsorgen Sie die Mäuse anschließend. Wie sie bereits wissen, dauert es einige Tage (drei bis fünf Tage) bis das Gift seine volle Wirkung entfaltet. Deshalb sollten Sie auch mögliche Verstecke, wie Ecken, Nischen kontrollieren.

Absetzen können Sie die Anwendung des Giftes, sobald die Giftköder nicht mehr angenagt werden.

Weitere Informationen zum Thema Giftköder erhalten Sie auf:
Ungeziefer-im-haus.de

 

Mit der ultimativen Kammerjäger-Checkliste zum schnellen Erfolg – Mäuse loswerden Checkliste herunterladen

Hier alle Giftköder Fragen im Überblick:

 

Wo bekommt man Mäusegift? Mäusegift bekommen Sie in der Regel im Baumarkt, Raiffeisenmarkt oder auch bei Gärtnereien.

Im nahegelegenen Fachhandel finden Sie zu Mäusegift Produkten häufig eine kleine Auswahl.
Ebenfalls können Sie Ratten- und Mäusegift online kaufen. Die Köderboxen und das Gift gibt es auch separat als Nachfüllpakete, sodass es günstiger wird.

Die Auswahl bei Amazon können Sie hier einsehen. Mäusegift bei Amazon

Das Mäusegift hat ein Mindesthaltbarkeitsdatum. Wird es trocken und kühl gelagert ist die Wirkung allerdings auch noch weit über den Ablauf des Mindesthaltbarkeitsdatums vorhanden.

Wie wirkt Mäusegift? Das Mäusegift enthält einen Stoff, der die Gerinnung des Blutes hemmt. Nimmt die Maus den Köder auf, dann gerinnt ihr Blut innerlich und innerhalb von 3-5 Tagen verblutet Sie somit. Schmerzen soll diese Methode keine verursachen.

Welche Farbe hat Mäusegift?

Mäusegift ist stets in grellen Farben getönt. Häufig in einem quitschigem Grün oder Pink. So soll verhindert werden, dann der Köder versehentlich übersehen wird.

Wenn Sie Mäusegift nutzen, dann sollten Sie unbedingt entsprechende Köderboxen einstzen, so schützen Sie die alle anderen Lebewesen und gehen durch den Schutz vor Regen gehen, dass die Wirkung lange anhält

Mäusegift entfaltet seine Wirkung je nach Wirkstoff innerhalb von 3-5 Tagen in der Maus bzw. Ratte. Das bedeutet jedoch nicht, dass die Plage schon so schnell vorbei ist. Wechseln Sie den Köder solange, bis keine Nachspüren mehr erkennbar sind. Eine wöchentliche Kontrolle reicht aus, wenn der Befall bereits weitestgehend eingedämmt wurde.

wie gefährlich ist mäusegift für Hunde? Das Gift ist auch eine Gefahr für Hunde. Zwar ist es mit einem bitteren Geschmack versehen, der für Hunde abschreckend wirkt, sodass er vermutlich nur kleine Mengen des Giftes aufnehmen würde. Von dem Mäuse wird dieser Bitterstoff nicht wahrgenommen. Es empfiehlt sich aber bei Vermutung der Aufnahme von Mäusegift unverzüglich den Tierarzt aufzusuchen.

Bei richtiger Anwendung des Mäusegiftes ist eine Katze kein Problem. Katzen sind sehr sensibel und würden den Köder nicht fressen. Sollten Sie dennoch in Kontakt mit dem Köder kommen, ist dies nicht tödlich. Die Dosis des Mäusegifts ist hierzu zu gering. Um gesundheitliche Probleme ausschließen zu können, sollten Sie bei Vermutung auf Vergiftung durch Mäusegift einen Tierarzt konsultieren

Mäusegift kann nur bei Böswilligem Einsatz gegen Menschen gefährlich werden. Durch die Kennzeichnung des Giftes, die grellen Farben, den bitteren Geschmack und die Platzierung in Köderkästen kommen Vergiftungen beim Bekämpfen von Mäusen so gut wie nie vor. Wenn Sie das Gift verteilen, tragen Sie Handschuhe und reinigen Sie ihre Hände nach dem Einsatz gründlich.

 


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Kaiser Mai 29, 2017 um 12:18 pm

Guten Tag,

wir haben in unserem Kleingarten plötzlich viele Mäuse. Deshalb haben wir Köderboxen aufgestellt mit Giftködern. Da ich gelesen habe, dass sich die vergifteten Mäuse in ihre Gänge zurückziehen, könnte es sein, dass auch unter meinem Gemüsebeet so ein Gang ist.
Meine Frage, kann man auf dem Beet bedenkenlos Gemüse anbauen, oder sollte man den Anbau aussetzen?
Freundliche Grüße
Karin Kaiser

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*